Suche
  • Jürgen Grünauer

In Planung: Facebook plant scheinbar an eigenem Bereich für NFTs

NFTs sorgten in den vergangenen Monaten für einen Hype, doch bisher sind die Digital Collectibles nicht für jede:n so einfach zugänglich. Facebook scheint dies nun mit einem eigenen Bereich auf der Plattform ändern zu wollen.

Als Meta noch Facebook hieß, sah Mark Zuckerberg großes Potential im Metaverse und benannte sein Unternehmen dazu passend direkt um. Das Metaverse soll „the next big thing“ werden und wird seitdem auf den Weg gebracht. Nicht nur Meta arbeitet an der Einbindung, auch Plattformen wie YouTube oder Twitter unternehmen erste Schritte in Richtung Metaverse – und zwar mit der Integration von NFTs. Dass die Integration von Non-Fungible Tokens auch bei Meta keine Zukunftsmusik mehr ist, bestätigte Mark Zuckerberg vor Kurzem auf dem South by Southwest Event. Jetzt gibt es erste Hinweise auf eine Umsetzung bei Facebook.


Kommen Digital Collectibles bald auf Facebook?

Den Start machte zunächst nicht Facebook, sondern Instagram. CEO Adam Mosseri dachte in einem Video laut darüber nach, wie NFTs auf Instagram eingebaut werden und Creator unterstützen könnten. Etwas Konkretes sei jedoch noch nicht geplant, erklärte er. Auf Facebook hingegen lassen sich im Code der App nun erste Anzeichen auf eine Umsetzung entdecken. Der Social-Media-Experte Alessandro Paluzzi teilte auf Twitter einen Screenshot von dem Feature, das er auf Facebook gefunden hat.


Viel ist noch nicht zu sehen, doch Facebook scheint daran zu arbeiten, den Digital Collectibles einen eigenen Bereich im User-Profil zu schaffen. Damit könnten gleich mehrere Funktionen unterstützt werden. Zum Beispiel könnten User in diesem Bereich die Möglichkeit haben, eigene NFTs hochzuladen und eventuell wie bei Twitter als Profilbild einzustellen. Eine besonders für Creator spannende Funktion wäre es, wenn sie darüber ihren eigenen Content zusätzlich monetarisieren könnten. Bereits im Juni vergangenen Jahres deutete sich auf Instagram etwas Ähnliches an. Es wird also langsam und stetig an neuen Optionen gearbeitet. Wann User konkret mit einer Einbindung von NFTs auf Facebook oder Instagram rechnen können, ist jedoch noch nicht geklärt.

17 Ansichten0 Kommentare