top of page
Suche
  • AutorenbildJürgen Grünauer

Neue Tools für dein LinkedIn-Profil

LinkedIn Creator können schon bald selbst einstellen, welchen Content andere auf ihrem Profil unter Aktivitäten zuerst zu sehen bekommen. Außerdem liefert die Plattform neue Features zum Boost von Artikeln und Newslettern, darunter das begehrte Planungs-Tool.

Es gibt gute Nachrichten für alle, die auf LinkedIn ein Creator-Profil pflegen. Die Microsoft-Tochter liefert den Creatorn seit Wochen viele neue Funktionen, um die eigenen Inhalte und Aktivitäten prominent darzustellen, ihnen mehr Reichweite zu verschaffen und damit auch das eigene Profil auf der Business-Plattform zu schärfen. Das jüngste Update bezieht sich auf die Aktivitäten-Rubrik: User können künftig selbst auswählen, welche Art von Content Profilbesucher:innen direkt angezeigt wird. Auf diese Weise können relevante Videos, Artikel oder Bilder Vorrang vor aktuellen Posts erhalten, die womöglich weniger relevant für die Selbstdarstellung sind.


Neues Discovery Tools von LinkedIn: Fokus auf die Aktivitäten

Im Profilbereich "Im Fokus" können Creator schon jetzt verschiedene Inhalte aktiv verwalten und hervorheben, etwa Newsletter, Links, Mediendateien oder Posts. Im Bereich Aktivitäten wiederum werden den Profilbesucher:innen bislang aber schlichtweg die bis dato letzten Aktivitäten angezeigt, wie Veröffentlichungen oder Hinweise auf geteilte Posts.


Doch das soll sich schon in den kommenden Wochen ändern. Keren Baruch, Director of Product bei LinkedIn, erklärt in einem Beitrag auf LinkedIn, dass die Plattform neue Tools entwickelt hat, um Creatorn den Austausch mit ihrer Community sowie die Präsentation der für sie relevanten Inhalte zu erleichtern. Ganz neu ist dabei die Funktion, im Bereich Aktivitäten eigenständig auszuwählen, welche Art von Content zuvorderst ausgespielt wird. Egal, ob es sich um Bilder, Videos, Newsletter oder Dokumente handelt, man kann den Inhaltstyp auswählen, der zuerst in Ihrem Aktivitätsbereich angezeigt wird. Diese neue Erfahrung wird allen Mitgliedern in den nächsten Wochen zur Verfügung stehen.


Wer zum Beispiel vor allem auf Newsletter setzt, kann diese in den Mittelpunkt stellen, Fotokünstler:innen können ihre Bilder zuerst anzeigen lassen, Social Media Stars wiederum ihre Videos. Die Funktion bietet sich an, um Dritten auf den ersten Blick zu vermitteln, welcher Content für die Profilinhaber:innen von besonderer Relevanz ist. Das mag auch für Corporate Influencer wichtig sein, weil sie markenbezogene Inhalte auf diese Weise noch besser mit ihrer Person verknüpft in den Mittelpunkt stellen und für die Außenwirkung nutzen können.


Weitere Updates, die LinkedIns Creator-Profile optimieren

Creator auf LinkedIn werden einen neuen dedizierten Bereich für die Analyse erhalten. Wie bereits angekündigt, wird ein Analytics & Tools genannter Bereich über dem Profil erscheinen. Beim Klick auf diesen Bereich sollen User mit aktiviertem Creator-Modus sämtliche Analysen und Tools an einem Ort verwalten können. Darüber hinaus gibt es neue Funktionen betreffend die Plattform für Newsletter und Artikel. So lassen sich zum Beispiel One-Click URLs zum Abonnieren sowie einbettbare Buttons generieren und die Newsletter sollen auch in der LinkedIn-Suche – beispielsweise nach Personennamen – prominenter auftauchen.


Von besonderem Interesse dürfte vor allem die neue Funktion sein, die Autor:innen erlaubt, auch Artikel und Newsletter vorzuplanen. Dazu müssen sie einfach beim Klick auf Veröffentlichen das Uhrensymbol anklicken und können den Beitrag für später einplanen. Das dürfte gerade Personen helfen, die verschiedene Newsletter oder viele Artikel schreiben – auch am Wochenende. Die Newsletter- und Artikelplanung steht auf LinkedIn vielen Creator bereits zur Verfügung.




7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page