Suche
  • Jürgen Grünauer

An TikTok Ads mitverdienen

Mit dem Programm TikTok Pulse können Influencer einen beträchtlichen Anteil der Einnahmen von Ads erhalten, die im Umfeld ihrer Videos ausgespielt werden. Damit schafft TikTok eine wichtige Monetarisierungsquelle für Top Creator.

Im Rahmen des sogenannten Pulse-Programms möchte TikTok Creator an Werbeeinnahmen teilhaben lassen. Ab einer Mindestanzahl von 100.000 Followern können Creator bis zu 50 Prozent der Einkünfte von Ads erhalten, für die ihre Videos das Werbeumfeld stellen. Damit haben Creator auf TikTok die Chance, in diesem Kontext prozentual ähnlich viel wie auf YouTube zu verdienen. Neben der Mindestanzahl von 100.000 Followern müssen Creator die Bedingungen erfüllen, mindestens fünf Videos innerhalb der vergangenen 30 Tage gepostet zu haben und über 18 Jahre alt zu sein. TikTok merkt an, dass eine Teilnahmeberechtigung am Programm nicht zwingend Einkünfte für die Creator garantiert.


TikTok ist seit wenigen Jahren das Maß aller Dinge im Social-Video-Bereich. Deshalb haben YouTube mit Shorts und Instagram mit Reels längst – erfolgreiche – Kopien eingeführt. Nicht zuletzt deshalb hat Instagram gerade einen Test für einen neuen Home Feed gestartet, der TikToks For You Page mehr als ähnelt. Doch während TikTok die Download Charts toppt und zum Epizentrum für Trends sowie zu einer wichtigen Anlaufstelle für diverse Creator geworden ist, hängt das Unternehmen in Sachen Monetarisierung hinterher. Auf Instagram, Facebook und YouTube haben Creator bislang bessere Möglichkeiten, um Geld zu verdienen. Das könnte sich bald ändern.


TikTok schafft wichtige Monetarisierungsfunktion mit Beteiligung an Werbeeinnahmen

Auf TikTok konnten Creator bisher vornehmlich Geld über den 2020 eingeführten Creator Fund einnehmen. Da die Einnahmen hier aber auf so viele verteilt werden, bleibt einzelnen Creatorn oft nur ein kleiner Betrag – zudem ist der Fund noch nicht in allen Ländern verfügbar. Deshalb gibt es ebenfalls die Optionen, über Tips und LIVE Gifting, Kooperationen mit Marken, das Angebot von Merchandise oder den Creator Marketplace selbst Einkünfte zu generieren.


TikTok aber rüstet auf, einerseits hinsichtlich der Optionen für Advertiser, andererseits bezüglich der Monetarisierungsmöglichkeiten für Creator. Zuletzt wurden beispielsweise für Werbetreibende die Landingpage für Ads direkt in der App sowie interaktive Add-Ons für Brand-Videos eingeführt. Nun folgt das Feature TikTok Pulse, das Creator – und Advertiser – aufhorchen lassen dürfte. Da Creator und Publisher laut TikTok im Kern der App Experience stehen, sollen diese auch mehr Möglichkeiten erhalten, um mit ihren Inhalten Geld zu verdienen. Deshalb können größere Accounts künftig an den Werbeeinnahmen im Kontext des Pulse-Programms beteiligt werden.


So können Advertiser von Pulse profitieren

Das Programm TikTok Pulse spielt Ads im Kontext der besten vier Prozent aller Videos auf der For You Page auf der Plattform aus. In insgesamt zwölf Kategorien wie Beauty, Gaming, Kochen, Automotive etc. können die Werbetreibenden ihre Ads im Umfeld der für eine breite Masse relevanten Videos platzieren. So können ganz präzise bestimmte Communities angesprochen werden.


Dabei achtet die Entertainment-Plattform nach eigenen Angaben stark auf die Brand Safety. So sollen die Ads nur im Umfeld verifizierter Inhalte auftauchen. Damit sollen Szenarien vermieden werden, in denen Werbung im Kontext unseriöser Videos auftaucht. Bei TikTok sollen auch Mess-Tools sicherstellen, dass die Advertiser transparent nachvollziehen können, wo ihre Werbung ausgespielt wird. Zu diesen Tools zählen Third Party Brand Suitability und Viewability Verification.


Nach eigenen Angaben von TikTok kann das Pulse-Programm zu 22 Prozent mehr Kaufintention bei den Zielgruppen in der Gen Z sowie zu zehn Prozent mehr Markenerinnerung für die werbende Marke führen. TikTok Pulse wird zunächst in den USA verfügbar sein, dürfte aber bald umfassender ausgerollt werden.


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen