Suche
  • Jürgen Grünauer

Instagram: Reposts bald direkt in der Instagram App

Instagram plant, Reposts direkt in der App zu ermöglichen. UserInnen könnten so Posts und Storys anderer einfacher teilen.

Einen Button zum Reposten von Inhalten anderer Creator suchten User in der Instagram App bisher vergeblich. Lediglich das Teilen dieser in der eigenen Story ist bislang per Klick möglich. Zudem können User über Direktnachrichten untereinander Posts und Storys dritter Creator austauschen. Hierfür können Interessierte Inhalte über den kleinen Papierflieger unter dem ausgewählten Post oder der favorisierten Story miteinander teilen – sofern beide dem jeweiligen Account folgen oder dieser öffentlich ist.


Um jedoch Reposts auf Instagram zu veröffentlichen, benötigten User bislang eine entsprechende externe App, zum Beispiel Repost for Instagram. Das könnte sich bald womöglich ändern. Social-Media-Experte und App-Forscher Alessandro Paluzzi teilt auf Twitter, dass Instagram an einer Repost-Funktion direkt in der App arbeitet. Laut Screenshot können einige User bereits auf ein Repost Icon zugreifen.


Was nützen Reposts auf Instagram und gibt es Regeln für die Funktion?

Reposts erzielten 2017 durchschnittlich 6,5 Prozent mehr Interaktion als eigene Posts. Das ist definitiv ein Grund für die Teilen-Option. Doch es gibt Repost-Regeln, die beachtet werden sollten, zum Beispiel im Bereich Bildrechte. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, kann den User einfach per Direct Message fragen, ob das ausgewählte Bild geteilt werden darf. Hier erfährst du mehr zum Thema Urheberrecht auf Instagram. Urheberrechtsverletzungen können übrigens durch Klick auf die drei Punkte und die Option „Report“ direkt in der App gemeldet werden.


Einfacher teilen und kreieren: Weitere Funktionen auf Instagram

Auf Websites kannst du Instagram Posts über die Einbetten-Funktion veröffentlichen. So verletzt du keine Urheberrechte und kannst deinen Blog oder Unternehmensseiten mit Bildern aus Instagram-Profilen lebendiger gestalten.

Instagram arbeitet zudem verstärkt daran, Usern mehr Kreationsmöglichkeiten in der App zu geben. Erst kürzlich wurde bekannt, dass das Unternehmen derzeit das Feature Templates testet, mit dem User diverse Reels-Vorlagen einfach mit eigenen Videos und Audios befüllen – und im Handumdrehen neue Reels erstellen können.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen