Suche
  • Jürgen Grünauer

Neuer Launch: Facebooks Clubhouse-Klo ist da

Facebook hat das neue Audio Feature Rooms gelauncht. Und damit auch gleich mehrere Sound Tools! Kann der Social Media Riese Clubhouse nun den Audio-Thron streitig machen?

Nun ist es soweit: Nachdem bereits die Frage nach dem konkreten Launch-Datum für Facebooks Audio-Feature für Rooms laut wurde, verkündete der Social-Konzern nun, dass die Funktion nach Clubhouse-Vorbild ab sofort getestet wird. Und damit nicht genug: Neben der Einführung der Audio-Rooms gab Facebook ebenfalls bekannt, dass eine Reihe neuer Sound Features ausgerollt wird. Bei der enormen Reichweite und NutzerInnen, die der Social-Media-Veteran aufzuweisen hat, könnte die neue Funktion zu einem der größten Konkurrenten für die Drop-in Audio-App Clubhouse werden. Dass Facebook erfolgreiche Apps und deren Features kopiert, ist nichts Neues. So ist das mittlerweile überaus populäre Story Feature keine Erfindung von Facebook, sondern stammt ursprünglich vom Konkurrenten Snapchat. Es war daher für viele NutzerInnen nur noch eine Frage der Zeit, bis Facebook auch die Funktionsweise der Trend-App Clubhouse nachbildet.


Facebook springt auf Audio-Only-Trend auf

Rooms bekommt ein neues Feature für Live Talks. Facebook erklärt, dass das neue Audio-Only Feature für Rooms auf der Plattform in den Facebook-Gruppen und im Messenger bis zum Sommer für alle NutzerInnen verfügbar gemacht werden soll. Die Hosts werden dabei oben im Screen angezeigt, die ZuhörerInnen sind darunter aufgelistet. UserInnen sind in der Lage, die Audio-Rooms öffentlich oder privat abzuhalten. Weiter erklärt Facebook, dass es einen eigenen Discover Tab für das neue Rooms Feature geben wird. Zusätzlich soll es für Creator gleich möglich sein, ihre Audio-Sessions zu monetarisieren. Damit verschafft sich der Social-Riese neben der Reichweite einen weiteren Vorteil Clubhouse gegenüber. Denn obwohl die Drop-in Audio-App nun Clubhouse Pay eingeführt hat, sind die Möglichkeiten für Creator mit Clubhouse Geld zu verdienen noch wesentlich beschränkter als es auf Facebook der Fall sein wird.


Soundbites und Podcasts: Diese Audio-Features erwarten die User

Außerdem verkündete Facebook, dass nun auch Podcasts in die Social-Plattform integriert werden. Das bedeutet, dass Podcast Hosts ihre Episoden direkt auf ihrer Facebook Page einbinden können. So müssen die NutzerInnen die App nicht mehr verlassen, um eine Episode ihres Lieblingsformats zu hören. Der Social-Konzern verkündete zusätzlich, dass ein neues Social-Audio-Tool getestet wird, mit dem sogenannte Soundbites – kurze Audio-Clips – erstellt und geteilt werden können. Auch launcht Facebook eine Reihe neuer Bearbeitungs-Features, wie zum Beispiel Noise Cancelling oder Stimmenfilter.


Noch mehr Neues: Facebook macht es einfacher Posts als Text zu exportieren

Neben dem Vorstoß in das Audio-Business macht Facebook momentan auch mit immer wieder auftretenden Datenschutzmängeln auf sich aufmerksam. Um den NutzerInnen hier noch mehr Kontrolle über ihren geposteten Content zu geben, launchte der Social-Riese nun eine neues Feature, mit dem Posts direkt in Google Docs, Blogger und WordPress transferiert werden können. Dies könnte vor allen Dingen für Page Owner sinnvoll sein, die häufiger mit der unrechtmäßigen Entfernung ihres Contents zu kämpfen haben.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen