Suche
  • Jürgen Grünauer

Social Media Trends 2021 - Was wird uns erwarten? Part 2

Welche Trends bleiben, welche kommen dazu? In Part 2 sehen wir uns an, welche weiteren 10 Social Media Trends 2021 auf uns warten werden!

Fortschritt und Veränderung. Dies scheint uns Menschen in den Genen zu liegen. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendeine Neuentwicklung ihren Vorgänger ablöst. Unaufhaltsam entstehen neue Trends. Heute total in, in einer Woche bereits oldschool. Das ist auch in der Welt der sozialen Medien nicht anders. Deshalb möchten wir einen genaueren Blick auf weitere Social Media Trends werfen, die uns 2021 erwarten.

Nischen auf dem Vormarsch

Lang genug haben Facebook und Instagram soziale Medien dominiert. Trotzdem sind in den letzten Jahren einige Nischen-Plattformen aufgetaucht. Und diese gewinnen immer mehr an Beliebtheit. TikTok ist ein gutes Beispiel für ein solches jugendorientiertes Netzwerk. B2B-Unternehmen hingegen tummeln sich z.B. auf LinkedIn oder Xing, die Gaming-Community stürmt andererseits zu Twitch.

Remixing ist der neue UGC

Auch Nutzer-generierte Inhalte sind keine Neuheit in der Social Media-Welt mehr. Tatsache ist allerdings: Dieser Art von Content wird weiterhin en vogue bleiben. Plattformen wie TikTok machen es vor: Besonders jüngere Zielgruppen möchten nicht mehr nur konsumieren, sondern auch mitgestalten. Während User-Generated-Content nichts mehr Neues ist, wird er in 2021 neu kreiert. Brands können mit Kunden und Fans in direkten Kontakt treten, zum Beispiel durch Funktionen wie die Duets auf TikTok.

Instagram ohne Likes - Teil der Social Media Trends 2021?

Schon länger hat Instagram die Entfernung von Likes angekündigt. Noch ist es nicht passiert. Sollte dies allerdings wirklich eintreten, wird diese Aktion die soziale Medienlandschaft neu formen. Der Neuansatz hat bereits eine Betatest durchlaufen und könnte schon bald weltweit umgesetzt werden. Hinter dieser Veränderung steckt die Überzeugung, dass der soziale Wert einer Person durch Likes bestimmt wird. Eine derartige Bestätigung durch die Follower wird auch erwartet und könnte sich auf die Psyche der betreffenden Person negativ auswirken.

Zum Wohl der User oder doch für mehr Cashflow?

Diese Frage sollte wir uns tatsächlich stellen. Denn, seien wir mal ehrlich: Social Media leben von Werbung. Wenn es allerdings um Influencer geht, so sieht Instagram keinen Cent von den Honoraren, die Marken bereitwillig ihren Botschaftern bezahlen. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass die Entfernung von Likes ein reiner strategischer Zug der Plattform ist, mehr Cashflow für sich zu generieren. Außerdem hat sich Influencer Marketing zu einem beliebten Werbe-Werkzeug entwickelt. Unternehmen tendieren von traditionellen Marketing-Methoden weg hin zur Werbung durch Empfehlung auf sozialen Medien. Zwar wird Instagram durch diesen “Move” Influencer Marketing nicht verhindern, aber zumindest behindern können. Denn Marken werden die Effektivität ihrer Kampagnen nicht mehr so leicht messen können. Sollte Instagram die Likes tatsächlich beseitigen und dadurch mehr Cashflow aus der Werbung generieren, wird dies nicht nur einiges für Influencer ändern. Ebenso ist davon auszugehen, dass andere Plattformen diesem Beispiel folgen werden.

Digitale Fehlinformationen werden verstärkt bekämpft

Nach 2020 haben UserInnen genug von Unsicherheit. Sie schätzen klare Kommunikation, kein Verstellen oder Beschönigen. Auch hier sollten Unternehmen in ihrer Kommunikation eine klare Linie fahren und sich dem Kampf gegen Fake News anschließen.


Micro-Influencer bevorzugt

Die Zeiten, wo Marken mit ein bis zwei Makro-Influencern zusammengearbeitet haben, sind ganz eindeutig vorbei. Tendenziell geht man dazu über, mit mehreren, kleineren Nischen-Influencern zu kooperieren. Solche Mikro-Influencer bringen nicht nur mehr Engagement unter dem Strich, sondern kosten auch wesentlich weniger.

Stärkerer Einsatz von Augmented Reality

Die sogenannte erweiterte Realität hat sich auf den sozialen Plattformen bereits ziemlich durchgesetzt. Die Verwendung von Fotofiltern, die z.B. Make-up, Sonnenbrillen oder Hasenohren hinzufügen, ist immer öfter anzutreffen. Unter den sich anbahnenden Social Media Trends wird sich auch dieser auf weitere Social Media-Plattformen ausbreiten. Bisher waren es vorwiegend Instagram und Snapchat, die diese Technologie vorangetrieben haben.

Zudem wurde Augmented Reality auf Social Media bis dato mehr zum Spaß verwendet. Nun soll sie die Einkaufserfahrung verbessern und zu stärker verkaufsfördernden Zwecken verwendet werden. Mögliches Beispiel: Wer bei einer Marke einen Lippenstift kauft, kann die Farbe im Vorfeld an seinen eigenen Lippen ausprobieren.

Stärkerer Einsatz von Geo-Targeting

Auch Geotargeting wird sich künftig in den sozialen Medien verstärkt durchsetzen. Dies passiert ja bereits, indem man den eigenen Post mit einer Ortsangabe versieht. Der Algorithmus visiert automatisch User aus der genannten Gegend an. Ganz besonders effektiv ist Geotargeting in gesponserten Posts zu sehen.

Social Media als Social-Listening-Tool

Unter den Social Media Trends ist der Einsatz von sozialen Medienkanälen als Social Listening-Werkzeug stark im Kommen. Unternehmen können auf ganz einfache Weise bei Gesprächen “mitlauschen” und daraus wertvolle Einsichten gewinnen.

Social Media und Gaming

Die Gaming-Industrie hat eigene Communities hervorgebracht, die Marketer als Zielgruppe im Auge behalten sollten. Besonders während des Lockdowns haben immer mehr Menschen Spiele dazu benutzt, um sich miteinander zu connecten. Statt ums Gewinnen, ging es dabei viel mehr um den sozialen Aspekt.


Social Media als Kundenservice

Die Idee ist nicht so weit gegriffen, wie man denken mag. Denn die Beratung von Konsumenten hat sich bereits zu einem großen Teil in die sozialen Medien verlagert. Schließlich ist dies der eigentliche Ort, an dem User ihre Erfahrungen miteinander teilen. Verstärkt wurde dieser Trend ebenfalls dadurch, dass Marken eher auf Social Media auf Anfragen reagiert haben als auf anderen Kanälen.

Unser Fazit zu Social Media Trends - aktuell und 2021

Wie Sie sehen können, sind uns einige Trends erhalten geblieben. Manche gewinnen immer mehr an Bedeutung oder werden um zusätzliche Features erweitert. Darüber hinaus gibt es Social Media Trends, die künftig ihren fixen Platz in Online Marketing-Strategien finden werden. Zusammenfassend lässt sich jedenfalls feststellen, dass alles Richtung Vereinfachung, Verbesserung der User-Experience, bessere Kommunikation zwischen Marken und Kunden sowie Austausch zwischen Usern geht. Und nicht zuletzt, legen die sozialen Medien immer mehr Wert auf die Datensicherheit. Da darf man gespannt sein, was die Zukunft sonst noch so bringen wird!

12 Ansichten

+43 1 3267000

#SocialMediaMarketing #FacebookMarketing #InstagramMarketing #InfluencerMarketing #FacebookWachstum #FacebookFans #OrganischerWachstum #FacebookBusiness #ContentManagement #KundenAufbauFacebook #FacebookAkquise #FacebookKundengewinnung #FacebookADs #SocialMediaKampagne #FacebookKampagne

Theophil Hansen Gasse 24, 1230 Wien, Austria

©2018 by NETWORX BOX